Skip to Main Content Skip to Search
Accelerating the pace of engineering and science

 

The MathWorks News & Notes - 2008

Tipps und Tricks: Erzeugung und Einsatzmöglichkeiten von Web-Views

Von Arkadiy Turevskiy

Web-Views sind mit dem Simulink Report Generator erzeugte HTML-Dateien. In diesen interaktiven Abbildern von Simulink- und Stateflow Modellen navigiert man genau so wie in Modellen; aufgrund des HTML-Formats kann man sie jedoch mit jedem Web-Browser öffnen und betrachten.

Web-View eines Simulink-Modells des HL-20-Gleiters der NASA. Man kann hier die Blockparameter einsehen (oben rechts), durch Anklicken von Subsystemen oder mit der Baumansicht durch die Web-View Darstellung navigieren und mit den gleichen Tastenkombinationen wie in Simulink die Ansicht zoomen und seitlich verschieben. Zum Vergrößern auf das Bild klicken.  >Web-View eines Simulink-Modells des HL-20-Gleiters der NASA.

Einsatzmöglichkeiten für Web-Views

Web-Views ergänzen Simulink-Modelle im gesamten Model-Based Design Prozess. Sie sind besonders für folgende Situationen geeignet:

  • Sie wollen Spezifikationen Kollegen oder Partnern zur Verfügung stellen. Anstatt nun die Simulink-Modelle weiterzugeben, für deren Verwendung die MathWorks-Produkte erforderlich wären, mit denen die Modelle erzeugt wurden, können sie ein Web-View übermitteln. Ihre Kollegen bzw. Partner können sich so das Design einfach per Web-Browser anschauen.
  • Sie haben Veränderungen an Ihrem Simulink-Entwurf vorgenommen. Mit Web-Views können Sie Design-Reviews im Team auch auf Computern ohne installierte MathWorks-Produkte durchführen.
  • Sie müssen Parameterwerte in einer bereits beim Kunden installierten Anwendung kalibrieren, haben aber keinen Zugang zum originalen Simulink-Modell. Mit Web-Views bekommen Sie einen Überblick, wo und wie die Parameter verwendet werden.
  • Ihr Projekt hat verschiedenste Design-Ite-rationen durchlaufen und Sie wollen sich eine bestimmte Modellversion ansehen. Statt diese in Simulink zu öffnen, können Sie hierzu nun die Web-View Darstellung verwenden. Dies reduziert die Gefahr unbeabsichtigter Änderungen am Design und andere Ingenieure können parallel am Modell weiterarbeiten.

Erzeugung eines Web-Views

  1. Öffnen Sie Ihr Simulink-Modell.
  2. Wählen Sie im File-Menü Export to Web1.
  3. Wählen Sie unter folgenden Optionen: Möglichkeit, unter Masken zu schauen; Möglichkeit, Library-Links oder referen-zierten Modellen zu folgen; Angabe, welche Subsysteme berücksichtigt werden sollen.
  4. Klicken Sie OK zur Erzeugung des Web-View.

Sie haben nun eine HTML-Datei und einen dazugehörigen Ordner in Ihrem Arbeitsverzeichnis, die Sie mit Kollegen zusammen nutzen oder auf Ihren Intranet-Server stellen können.

Weiterentwicklung von Web-Views

The MathWorks verbessert fortlaufend die Erzeugung von Web-Views. Mit R2008a unterstützen Web-Views u. a. MATLAB- und Dokumentations-Blöcke und ab R2008b auch Embedded MATLAB- und Simulink-Funktionen in Stateflow.

1 Voraussetzung ist eine Simulink Report Generator-Lizenz


Quellen: