Objektorientiertes Programmieren in MATLAB

Komplexe Anwendungen für technische Berechnungen entwickeln

Die objektorientierte Programmierung ist ein formaler Programmierungsansatz, der Daten und zugehörige Maßnahmen (Methoden) zu logischen Strukturen (Objekte) kombiniert. Dieser Ansatz verbessert die Fähigkeit, Softwarekomplexität zu verwalten. Dies ist besonders wichtig bei der Entwicklung und Wartung großer Anwendungen und Datenstrukturen.

Mit den objektorientierten Programmierfunktionen der MATLAB®-Sprache können Sie komplexe Anwendungen für technische Berechnungen schneller als mit anderen Sprachen wie beispielsweise C++, C# und Java™ entwickeln. Sie können Klassen definieren und standardmäßige objektorientierte Designmuster in MATLAB anwenden, die die Wiederverwendung von Code, Vererbung, Kapselung und das Referenzverhalten ermöglichen, ohne dass Sie in niedrige Organisations-Aufgaben eingreifen, die von anderen Sprachen verlangt werden.

Zum objektorientierten Programmieren in MATLAB gehört die Verwendung von Folgendem:

  • Klassendefinitionsdateien, Aktivieren der Definition von Eigenschaften, Methoden und Ereignissen
  • Klassen mit Referenzverhalten, sind beim Erstellen von Datenstrukturen, wie zum Beispiel verknüpften Listen, hilfreich
  • Ereignisse und Listener ermöglichen die Überwachung von Objekteigenschaftsänderungen und Aktionen

Beispiele und Anleitungen


Softwarereferenz